default_mobilelogo

Greenturtle Maldives 07

Danke für das Interesse an SOS SEATURTLES !

Auf meinen Expeditionen und Reportagen rund um die Welt, wurde ich immer wieder Zeuge der brutalen Jagt auf Meeresschildkröten und ich beschloss, nicht untätig zu zusehen. Im Jahre 1985 wurde dann die Organisation SOS-SEATURTLES, mit Sitz in der Schweiz gegründet.

Unser Ziel war zu Beginn, "Public Relation" für diese Meerestiere zu machen, denn das hatten die Schildkröten, deren Überlebenskampf von niemanden richtig wahrgenommen wurde, bitter nötig.

Alle sieben Arten der heute noch lebenden Meeresschildkröten sind am Aussterben. Trotz dieser Tatsache werden die Meeresschildkröten auf der ganzen Welt verfolgt und gejagt. Wegen ihres wertvollen Panzers, der das Schildpatt liefert um daraus Brillengestelle, Schmuckstücke und Souvenirs herzustellen, ist die echte Karettschildkröte besonders bedroht. Die Grüne Schildkröte wird ihres Fleisches wegen getötet, welches von „Feinschmeckern" als Steaks oder Suppe verzehrt wird.

Mit den Eiern der Schildkröten, die als Aphrodisiakum gelten, werden in asiatischen Ländern riesige Geschäfte gemacht.

Aber auch alle andern Arten verschwinden aus den Ozeanen. Schleppnetze und Fischreusen ertränken die Tiere, sie sterben durch die Verschmutzung der Gewässer mit Chemikalien oder ersticken an der Plastikflut im Meer. Durch die Expansion von Touristenanlagen werden die Schildkröten von ihren angestammten Brutplätzen vertrieben und können sich nicht mehr fortpflanzen.

Durch das Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES ), sind die Meeresschildkröten zwar weltweit streng geschützt. Über 120 Länder haben diesen Vertrag unterzeichnet, doch viele befolgen aber die Gesetze nur halbherzig, oder gar nicht. Jährlich werden noch hunderttausende von Meeresschildkröten auf brutalste Art und Weise getötet!

SOS-Seaturtles engagiert sich nicht nur politisch, sondern konzentriert sich primär auf Aktionen vor Ort und klärt die breite Öffentlichkeit auf.

Unsere Reportagen über die ungeahnten Fähigkeiten dieser Tiere, aber auch die schrecklichen Bilder über die brutale Jagt, gingen um die Welt. Millionen von Menschen wurden dadurch auf das Schildkrötenproblem sensibilisiert. Mit Broschüren in allen wichtigen Sprachen werden Touristen aufgeklärt, unter keinen Umständen Souvenirs aus Schildpatt zu kaufen. Ein ganz wichtiges Bein von SOS-SEATURTLES ist auch die Zusammenarbeit mit grossen Reiseunternehmen und Tauchorganisationen, um gezielte Aufklärung zu betreiben.

86088 Amsler3 01

Wenn immer möglich agiert SOS-SEATURTLES auch direkt an der Front! Mit über zehn Jahre dauernden Aktionen auf der Insel Bali Indonesien, zusammen mit der lokalen Organisation PRO-FAUNA, konnten wir das abschlachten von durchschnittlich 25'000 Schildkröten jährlich, drastisch reduzieren. Seit mehreren Jahren ist der Handel mit Schildkröten auf dieser Insel, praktisch zum erliegen gekommen. Aber es brennt auch an weiteren Orten in Indonesien; Im Tauchparadies des Wakatob Nationalparks in Südsulawesi, werden nachweisbar jährlich über 600 Meeresschildkröten gefangen und getötet ! Auf der Insel Sangalaki, Kalimantan, werden seit einigen Jahren wieder alle Nester geplündert ! Auch hier wollen wir nicht untätig zusehen. Über mehrere Jahre konnten wir das Projekt „Operation Leatherback" in West Papua mitfinanzieren, mussten diese wertvolle Unterstützung aber aus finanziellen Gründen unterbrechen. Seit dem Jahre 2010 arbeiten wir auch sehr erfolgreich mit der TURTLE FUNDATION zusammen, denn illegalen Schildkrötenfang auf den Kapverdischen Inseln zu stoppen.

Für Ihre Mithilfe die letzten Zeugen der Urzeit zu retten, danke ich Ihnen !

Kurt W. Amsler

Gründer SOS-SEATURTLES

Turtle Kurt44-  
SOS-SEATURTLES  is powered by:   

           

  Manta-Reisen 728x90  

 

SP 728x90 photosub

 

SOS SEATURTLES ist eine „non profit" Organisation und arbeitet mit privaten Geldern, und Spenden. Wenn auch Sie uns unterstützen möchten, klicken Sie bitte auf den Link zur Spendenseite HIER